Die verschiedenen Lerntypen beim Sprachenlernen

So unterschiedlich die vier Lerntypen auch sind, so unterschiedlich sind auch die Arten wie jeder Lerntyp für sich am besten lernen kann. Im folgenden Artikel werden dir diese vier verschiedenen Lerntypen vorgestellt. Außerdem stellen wir zu jedem Lerntyp die geeignetsten Lernmethoden vor.

Welcher Lerntyp bist du?

Der eine lernt schnell, wenn er sich den Lernstoff durchliest. Ein anderer lernt am besten, wenn er einem Vortrag zuhört. Wiederum andere lernen am besten, wenn sie sich den Lerninhalt aufschreiben. Oftmals wird schnelles oder langsames Lernen auf die Intelligenz geschoben. Die Lerngeschwindigkeit hängt jedoch viel mehr mit der verwendeten Lernweise zusammen. Der kommunikative Lerntyp lernt so zum Beispiel mit reinen Texten und Lehrbüchern langsamer als der visuelle Lerntyp.

dier verschiedenen lerntypen beim sprachenlernenSo wie ein kleines Kind, das laufen lernt, sollte man auch beim Sprachenlernen alle seine Sinne verwenden

Vielen ist nicht bewusst, dass man zum Lernen wirklich alle seine Sinne verwenden kann. Neben den Augen und den Ohren, kann auch der Geschmacks- und Geruchssinn verwendet werden. Über die beteiligten Sinnesorgane kann unser Gedächtnis Informationen abspeichern. Je mehr Sinne verwendet werden, desto besser und öfter wird die Information gespeichert. Jedoch muss man, außer bei den Vokabeln der verschiedenen Obst- und Gemüsesorten, schon sehr kreativ sein, wenn man seinen Geschmacks- und Geruchssinn in das Lernen integrieren will.

Die drei verschiedenen Lerntypen :

  • Der auditive Lerntyp
  • Der visuelle Lerntyp
  • Der kommunikative Lerntyp

Kaum jemand hat nur die Eigenschaften von einem dieser Lerntypen. Bei den meisten Menschen liegen die Stärken in mehreren Bereichen. Daher gilt generell: Je mehr Sinneskanäle beim Lernen verwendet werden, desto mehr gedankliche Verknüpfungen werden gebildet. Der Lernerfolg wird also in jedem Fall größer werden.

dier verschiedenen lerntypen beim sprachenlernenPC-Sprachkurse haben neben Texten auch eine Sprachausgabe. Das ist eine perfekte Kombination zwischen visueller und auditiver Lernweise.

Lerntyp 1 : Der auditive Lerntyp – Lernen durch Hören
Wer Vorträge und gehörte Informationen gut aufnehmen, behalten und wiedergeben kann, gehört zu den auditiven Lerntypen.
Am besten lernt der auditive Lerntyp, wenn er den Lernstoff hört (z.B. Audio CDs oder Computer-Sprachkurse), sich den Lernstoff selbst laut vorliest oder bei einem Vortrag zuhört.
Typisch für den auditiven Lerntypen ist, dass er beim Lernen oft Selbstgespräche führt.
Dieser Lerntyp liebt es ruhig. Umgebungsgeräusche und Musik im Hintergrund stören ihn beim Lernen.

Lerntyp 2 : Der visuelle Lerntyp – Lernen durch Sehen
Dem visuellen Lerntyp fällt es leicht, sich Inhalte zu merken, die er in Form von Texten und Bildern vor sich hat. Zudem schreibt dieser Lerntyp gerne mit und nimmt die meisten Informationen durch Bilder und schriftliche Unterlagen auf. Der visuelle Lerntyp arbeitet viel mit farbigen Stiften und Textmarkern und erinnert sich an alles, was er selbst gelesen und gesehen hat.
Für den visuellen Lerntypen eignen sich Bücher, Bilder, Lernvideos und Lernkarteikarten.

Lerntyp 3 : Der kommunikative Lerntyp – Lernen durch Sprechen
Der kommunikative Lerntyp behält neuen Lernstoff am besten, wenn er sich damit sprachlich auseinandersetzt. Dieser Lerntyp lässt sich neue Inhalte am besten von Mitschülern oder Lehrern erklären. In einer anschließenden Diskussion mit Rückfragen und Wiederholungen wird der neue Lernstoff verstanden und im Gedächtnis gespeichert.
Rollenspiele und Lerngruppen eignen sich besonders gut für den kommunikativen Lerntypen.

Grundsätzlich ist aber zu sagen, dass niemand mit nur einem Sinn lernt. Zudem gibt es noch weitere Faktoren, wie die eigene Motivation und die eigenen Interessen, die das Lernen beeinflussen.
Versuche deshalb immer möglichst viele Sinne in den Lernprozess mit einzubauen. Die Erinnerungsquote steigt deutlich an, je mehr Sinne man verwendet. Je unterschiedlicher man sich den Lernstoff aneignet, desto vielfältiger kann er vom Gedächtnis behalten werden.

ganz in ruhe sprachen lernenWer lernt braucht Ruhe. Umgebungsgeräusche vom Fernseher oder vom Radio lenken beim Lernen ab und sollten ausgeschaltet werden.

Wichtig ist, dass man erkennt, welche Lernmethoden einem selbst am besten liegen und mit welchen Lernmethoden man den größten Erfolg hat. Aber auch die bevorzugte Lernumgebung ist bei jedem anders. Der eine mag eine leichte Geräuschkulisse und andere brauchen absolute Stille.
Sind die eigenen Schwächen und Stärken erst erkannt, kann man mit der richtigen Lernweise schneller und nachhaltiger lernen.

Wenn du Tipps zum Sprachenlernen hast, die hier unbedingt mit aufgenommen werden müssen, kannst du sie uns gerne über die Kommentarfunktion mitteilen.


Weitere Sprachlerntipps der Sprachfabrik24:
Die verschiedenen Sprachlernmethoden
Erfolgreich Vokabeln lernen
Motiviert Sprachen lernen
Nebenbei das Sprachverständnis trainieren
Schnell Sprachen lernen? – Ist das möglich?
Die verschiedenen Lerntypen beim Sprachenlernen


Weiterführende Links:
Kostenloser Spracheinstufungstest für 80 Sprachen
Tipps zum Thema “Erfolgreich Auswandern”