Wo geht’s am besten? – Die besten Orte zum Sprachen lernen

Wo geht es am besten - Die besten Orte zum Sprachen lernen

Sprachen lernen ist für manche ein Hobby und für manch andere eine notwendige Qual. Manche haben kein Problem sich jeden Tag für zwei Stunden an den heimischen Schreibtisch zu setzen und ihre Sprache zu studieren, andere finden einfach nicht die Muse für diese Tätigkeit.

Auf jeden Fall benötigt das Erlernen einer Sprache viel Zeit und Ausdauer, da jede Vokabel und jedes Element der Grammatik gründlich verstanden, studiert und gemerkt werden muss. Wie dies am besten erfolgt, muss jeder Mensch für sich selbst herausfinden. Bereits in der Schule haben die meisten gelernt, wie sie sich verschiedene Inhalte am einfachsten einprägen können.

Viele haben für sich herausgefunden, dass ein fester Lernort ihnen hilft sich mental auf das Lernen der neuen Sprache einzustellen. Aber nun stellt sich dich frage, wo ist dieser Lernort?

Der ideale Lernort zum Sprachenlernen

Wie oben bereits angedeutet, gibt es hierfür keine universelle Antwort. Dieser Lernort sieht für jeden anders aus. Dennoch kann festgehalten werden, dass dieser bestimmte Eigenschaften aufweisen muss:

  • Ruhe
  • gute Beleuchtung
  • für Sie passende Sitzmöglichkeiten
  • bequem

Diese Punkte sollten Sie im Hinterkopf behalten, wenn es um die Auswahl ihres Lernortes geht. Ideal ist es, wenn Sie für jede Tätigkeit einen neuen Lernort suchen. Das bedeutet in der Praxis, dass Sie Spanisch immer im Cafe an der Ecke lernen und Französisch am Küchentisch in der eigenen Wohnung. Achten Sie bei der Suche nach Ihrem neuen Lernort auf die oben angegebenen Eigenschaften.

Wenn Sie unsicher sind, dann testen Sie sich durch. Nehmen Sie Ihr Lernmaterial mit und probieren Sie verschiedene Lernorte: Das Cafe an der Ecke, das Lokal auf der anderen Straßenseite oder das Sofa im eigenen Wohnzimmer.

Lernorte zum Sprachenlernen

Daheim oder im Cafe

Wenn Sie für sich herausfinden, dass Sie in einem vollbesetzten Cafe Vokabeln pauken können, ist das Ihr neuer Lernort. Wenn Sie merken, dass der dauerhafte Geräuschpegel für Sie einen Nachteil darstellt, dann versuchen Sie es nochmal während eines anderen Zeitfensters. Gehen Sie das nächste Mal um 10 Uhr morgens für den Kaffee am Morgen in Ihr Cafe. Dabei können Sie noch einmal Ihre Aufgaben für das Sprachenlernen absolvieren. Wenn Ihnen das entgegen kommt, sollten Sie auch an der kürzeren Bearbeitungszeit Ihrer Unterlagen eine Verbesserung der Situation feststellen.

Wenn es Ihnen bereits am Gedanken daran in einem Cafe mit ständigen Lärm zu sitzen und zu lernen kalt den Rücken herunterläuft, dann versuchen Sie es lieber einmal in Ihren eigenen vier Wänden. Suchen Sie sich einen ruhigen Ort, bei dem keine störenden Unterlagen vorhanden sind. Sie sollen an Ihrem neuen Lernort nicht an die nächste Steuererklärung denken, sondern an die Grammatik Ihrer zu lernenden Sprache.

Manche Personen lernen hervorragend am aufgeräumten Schreibtisch, manch andere arbeiten am liebsten auf dem Sofa oder in einem Hängesessel. Achten Sie dabei auf eine gute Beleuchtung und eine gesunde Sitzhaltung. Der Vorteil beim Arbeiten in einem Hängesessel ist auf jeden Fall der große Faktor des Komforts, welche meist nur von einer Hängematte übertroffen wird. Allerdings lernen wenige Personen in dieser liegenden Position.

Keine Ablenkung und absolute Ruhe

Weitere gute Lernorte sind städtische Bibliotheken. Hier herrscht fast absolute Ruhe und Sie werden nicht von eigenen Unterlagen abgelenkt. Zudem haben Sie Zugriff auf verschiedene Nachschlagewerke, die Ihnen beim Sprachenlernen nützen. Des Weiteren bieten viele Bibliotheken WLAN und eine Stromversorgung für den eigenen Laptop an.

Wo gehts am besten - Die besten Orte zum Sprachen lernen Pinterest